Gefahrene Route 03.05.2012 – 29.11.2012

Munich – Munich via world


Gesamtroute

Posted in Uncategorized | 3 Comments

26. Etappe: Lüttich – München – Home Run

Finale: Mittags Maschine auslösen, zusammenschrauben, tanken (nachdem ich nach 2km liegenblieb) und weiter. In Lüttich scheint die Sonne, regnet und graupelt es. Keine Lust auf Überraschungen. Zwei mal Schnee auf der Reise waren genug, den brauche ich zum Abschluss gewiss nicht. Daher so schnell wie möglich nach Hause, auch wenn ich so manches Versprechen, auf meinem Heimweg bei dem Einen oder Anderen vorbeizuschauen, leider nicht einhalten kann. Bitte nicht böse sein!

20121128-225810.jpg

Continue reading

Posted in Unterwegs | 2 Comments

Warten auf Godot..oder so

So kurz vor dem Ziel und es geht nicht weiter…
Meine Maschine sollte zwei Tage nach mir in Lüttich landen aber befindet sich nach über einer Woche immer noch in New York am Zoll. Dabei hieß es, bevor ich meinen Rückflug buchte (ja, der spontan in Tokio gebuchte Flug konnte nicht umgebucht werden), dass alles paletti sei und ich ruhigen Gewissens nach Europa könnte.

Continue reading

Posted in Uncategorized | 2 Comments

New York – Oslo – Brüssel

Newark ist ein Dorfflughafen. Aber ist ja auch egal, will ja nur wegfliegen und nicht dort wohnen. Acht Stunden Wartezeit in Oslo. Na, da schau ich doch in die Stadt.

Continue reading

Posted in Uncategorized | 1 Comment

Schneewittchen beißt in den Big Apple

Als Reiseziel ist New York ja ganz nett. Aber das kann ja jeder. Mit dem Motorrad durch New York. Hm… Ich leg was drauf: Mit dem Truck und Huckepack das Motorrad durch Manhattan zum Flughafen JFK. DAS ist ein Abenteuer! Der Feierabendverkehr ist ein Traum. Insbesondere wenn man kurz davor ist, wegen Spritmangel liegen zu bleiben. Erinnert mich fast an Usbekistan. ;-)
Schneewittchen oder eigentlich mittlerweile Sandy landet schon wieder in der Kiste. Sie kann es nicht lassen. Wobei der Big Apple ja auch wirklich zum Anbeißen ist.
Anderthalb Stunden brauch ich raus zum Flughafen, zweieinhalb Stunden wieder zurück. Wartezeit zum Tanken: Knapp ne Stunde. Motorrad Richtung Europa geschickt: Unbezahlbar! ;-)

20121109-122029.jpg

Continue reading

Posted in Unterwegs | Leave a comment

25. Etappe: Denver – New York – Vom Winde verweht

Der in Vancouver neu aufgezogene Hinterreifen ist schon seit Las Vegas nicht mehr wirklich gut. Seit Albuquerque ist er eigentlich nicht mehr zulässig und seit Denver bester Rennstreckenslick. Zumindest in der Mitte. Die ewigen Geraden zollen hier nun mal Tribut. Ein Glück, dass ich ab sofort ne steife Brise von der Seite habe, so kann ich auch mal den Rand besser abnutzen.

Continue reading

Posted in Unterwegs | Leave a comment

36 Grad und ich friere

Vor Antritt meiner Weltreise bin ich bei diesen Temperaturen noch im Wald laufen gegangen, habe die kühle Luft dort genossen und vielleicht ein wenig geschwitzt, wenn ich zu sehr Gas gab. Aber jetzt schlotter ich mir was ab. Sicherlich wird die gefühlte Temperatur durch den Fahrtwind in Kombination mit dem feinen Regen niedriger, aber es hilft alles nix: Ich werde weich. Und dick. Danke, amerikanische Küche! Zumindest sind die Fettschichten eine gute Isolationsschicht. Wie auch immer: Noch schnell die Tour für heute beenden, in Toronto aufschlagen und warten bis Sandy mir den Weg nach New York frei geräumt hat. Und hoffen, dass es ein bisschen wärmer wird als diese 36 Grad. Ich rede übrigens von Fahrenheit. Das sind knapp 2 Grad Celsius. Was habt Ihr gedacht? ;-)

Posted in Unterwegs | 1 Comment

Denver – Schrecken ohne Ende

Denver soll für eine amerikanische Stadt sehr viele historische Gebäude bieten und ein eigenes besonderes Flair haben.

Das schau ich mir an. Mit dem Bus geht es in die Innenstadt. Es ist Samstag kurz vor Mittag. Irgendwie ist wenig los hier. Am Kapitol steige ich aus. Im Park davor findet ein spezieller Markt für Leute, die ihre innere Spiritualität erkannt haben, statt. Das erklärt mir ein Mann, der sich als eine Mischung zwischen Zauberer und Hexe empfindet.

Außerdem versuchen sie einen Rekord aufzustellen, um ins Guinness Buch der Rekorde zu kommen. Sehr weltlich für Erleuchtete. Egal, dafür müssen 500 Menschen mit Hexenhut versammelt sein. Sie haben noch eine viertel Stunde Zeit. Mein Blick in den Park erfasst maximal 100 Hexen. Das dürfte knapp werden. Zaubern müsste man können, aber vielleicht sind ja echte Zauberer vor Ort, also besteht Hoffnung. Bevor ich noch im Wahn so nen Hut übergestülpt bekomme, nehm ich meinen Besen und düse ab. Ich dreh ne größere Runde über einen der zahlreichen Sportkomplexe in die historische Altstadt. Kaum Leute hier. Plötzlich Schreie. Ein Mann mit zerfetzter Kleidung, die blutrot getränkt ist, kommt mir entgegen. Ein weiterer Mann trägt einen abgetrennten Unterarm in seiner Hand. Einem hängt ein Auge heraus. Es werden immer mehr Leute, die orientierungslos herum irren, schreien und plötzlich zu Boden fallen.

Continue reading

Posted in Erlebnisse | 1 Comment

24. Etappe: San Francisco – Denver – Endlose Weiten

Den Pazifik habe ich jetzt von beiden Seiten gesehen. Also ab Richtung Atlantik. Ist ein gutes Stück. Dazwischen gibt es einiges zu sehen. Schwierig eine Route zu wählen, denn wenn man sich für eine entscheidet, lässt man automatisch bekannte Sehenswürdigkeiten aus. Der Yosemite und Grand Canyon Nationalpark interessieren mich besonders. Dazwischen liegt Las Vegas. Kann ich ja mitnehmen. Muss man angeblich gesehen haben. Danach schau ich weiter.

20121104-100457.jpg

Continue reading

Posted in Unterwegs | Leave a comment

23. Etappe: Vancouver – San Francisco – Schlaftrunken in Seattle

Die amerikanische Grenze ist nicht weit entfernt von Vancouver. Es stehen gleich mehrere Grenzübergänge zur Verfügung. Die durchschnittliche Wartezeit wird durch Infotafeln angezeigt. Da ich eh nicht weiß, wie ich zu den anderen Übergängen kommen soll, fahre ich einfach geradeaus und erwische zufällig den mit fünf Minuten Wartezeit, während die restlichen mit mindestens 30 Minuten angegeben waren.

Continue reading

Posted in Unterwegs | Leave a comment

Canadian dream

Ein Schachtner auf einem Motorrad kann eigentlich nur durch zwei Schachtner auf zwei Motorrädern übertroffen werden. Also los. Zuvor Vancouver erobern, die Suspension Bridge überschreiten, Baumwipfel erklimmen, den Hafen erkunden und im Pub versacken. Aber dann.

20121011-161027.jpg
Continue reading

Posted in Unterwegs | 2 Comments

Brüderchen, komm bike mit mir

20120920-144234.jpg Continue reading

Posted in Unterwegs | 4 Comments

Schneewittchen!! Vancouver – Victoria – Vancouver

Auch wenn die Spedition auf vielfältige Weise versucht, mir das Leben schwer zu machen, schaffe ich es letztlich doch, Schneewittchen wach zu küssen. Jetzt kann ich wieder Fahrt aufnehmen. Da mein Bruder Thomas mich ein paar Tage später für zwei Wochen begleiten wird, werde ich mal die Gegend erkunden.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Schneewittchen?? … Tokio – Vancouver

Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin, die auf den entzückenden Namen “BMW R1150GS Adventure” hörte. Naja, schön?! Auch für eine Prinzessin eher untypisch war sie nicht gerade zierlich, eher groß, kräftig und zu allem bereit.

20120907-182331.jpg

Continue reading

Posted in Das Gefährt | 1 Comment

Dr. Seltsam oder wie ich anfing, trotz allem zu lächeln

Wer ist Dr. Seltsam? Neben der Figur in Stanley Kubricks Film, definitiv ein großer Teil der Japaner. Eigentlich muss man sie lieben für ihre Eigenarten. Zwischenzeitlich fiel mir das schwer. Mittlerweile nehme ich das als Erlebnis auf. Mal sehen, wie lange ich das schaffe.

Continue reading

Posted in Vor Ort | 3 Comments